Lahmheit bei Kühen

Was ist Lahmheit bei Kühen?

Lahmheiten bei Kühen sind eine der größten Herausforderungen auf einem Milchviehbetrieb. Es ist zudem eine der kostspieligsten Erkrankungen in der Herde.

Einer Studie zufolge kann ein Lahmheitsfall bis zu 300€ kosten. Im Durchschnitt können 20% der Kühe in einer Herde betroffen sein. Der größte Verlust ist meistens bei der niedrigeren Milchleistung und den Auswirkungen auf die Reproduktionsraten zu bemerken. Alle Tiere, die Schmerzen empfinden, haben eine niedrigere Trockenmasseaufnahme und mehr Stress.

 Symptome von Lahmheiten

  • Kuh lahmt
  • Kuh geht langsam voran und geht schmerzempfindlich auf den Klauen
  • Milchleistung ist heruntergefahren

Ursachen von Lahmheiten:

Es gibt 2 Hauptursachen für Lahmheiten: Verletzungen an der Klaue oder ansteckende Erreger

Verletzungen an der Klaue kommen am häufigsten vor, auch bei Grünlandhaltung, wo Kühe jeden Tag weite Strecken von und bis zum Melkstand gehen.

Die 3 Hauptprobleme die auftreten sind:

  • Sohlenblutungen (Haemorrhage)
  • Sohlengeschwüre
  • Weißliniendefekte

 

Der Haupterreger bei ansteckenden Klauenerkrankungen ist digitale Dermatitis (Mortellaro) oder Fäulnisbakterien (Fusobacterium).

 

Probleme von Lahmheiten bei Kühen

Lahmheiten bei Kühen können einen enormen Einfluss auf den Gewinn und die Herdenleistung des Betriebes haben und sollten deshalb nicht einfach hingenommen werden. Finden Sie heraus, was Lahmheiten auf Ihren Betrieb verursacht und entwickeln Sie eine gute Strategie, die Ihnen erlaubt, präventiv zu handeln.

Lösungen für Lahmheiten bei Kühen

Eine frühe und effektive Behandlung ist maßgebend, um Lahmheiten zu kontrollieren. Die Klauen sind ein sehr empfindlicher Teil des Körpers und sind besonders weich innerhalb des härteren äußeren Klauenhorns. Das bedeutet, dass es schwierig ist, Entzündungen, die bereits chronisch oder seit langem vorhanden sind, zu beheben. Früh zu handeln und die richtige Behandlung durchzuführen, wie z.B. das Kürzen der Klauen, kann dazu beitragen, die Klauengesundheit zu kontrollieren.

Vermeiden Sie Lahmheiten indem Sie den Tieren ausreichend Platz und Zeit zur Verfügung stellen. Genügend Platz für jede Kuh sowohl im Wartehof als auch im Stall und ein guter Kuhverkehr wird dazu beitragen weniger Fälle von Lahmheiten in der Herde zu haben. Hetzen Sie die Kühe nicht und nehmen Sie den Druck von den Klauen, indem Sie die Wartezeiten während des Melkens verkürzen und sicherstellen, dass die Oberflächen der Treibwege optimal sind.

Außerdem können Bereiche, in denen viel Kuhverkehr ist, mit Gummimatten ausgestattet werden, um den Druck auf die Klauen zu reduzieren. Regelmäßige Klauenbäder sind besonders hilfreich in der Vorbeuge der Ausbreitung von ansteckenden Erregern. Das Klauenbad sollte 3-3.5m lang sein und regelmäßig ausgetauscht und frisch befüllt werden.

Eine gute Versorgung an Mineralstoffen schützt außerdem vor Lahmheiten:

  • KUPFER ist sehr wichtig für die Sehnen und Hornschicht
  • ZINK für gesunde Haut und Produktion der Hornschicht
  • BIOTIN zeigt weniger Risse und Weiße-Linie-defekte
  • JOD hat sich auch bewährt Fälle von Lahmheiten zu reduzieren

Mehr Erfahren

Verteilen Sie die Mineralstoffe mit

Um einen Rückruf bitten

Falls Sie mehr über die Angebote derTERRA NutriTECH Mineralstoffe und des Dosierungssystems erfahren möchten, tragen Sie bitte Ihre Kontaktdaten ein und einer unserer Mitarbeiter wird Sie gerne anrufen.

Kontakt